Exkursion Continental

Endlich einmal eine richtige Produktion besichtigen“, „Ein höchst interessantes Unternehmen der Region kennenlernen” oder „Informationen über einen Einstieg bei der Continental Automotive GmbH sammeln” sind nur einige der Gründe, weshalb sich 14 Studenten der TU Chemnitz am 15.12.2009 um 14:00 Uhr am Eingang der Continental Automotive GmbH in Limbach-Oberfrohna einfanden. Die Hochschulgruppe Chemnitz des Verbandes deutscher Wirtschaftsingenieure, kurz VWI Chemnitz, hatte zusammen mit Frau Brückner und Frau Köhler von der Continental Automotive GmbH eine Veranstaltung organisiert, die es den Studenten ermöglichen sollte das Unternehmen näher kennenzulernen.

Nachdem alle Teilnehmer mit Arbeitsschutzschuhen ausgerüstet waren, lernten wir neben der Geschichte des Standortes auch Details über den Aufbau und die Funktionsweise eines Injektors kennen. Die interessierten Fragen über Piezoelemente, die Druckverteilung im Brennraum, den Nutzen vieler aufeinander folgender Einspritzungen und die generelle Funktionsweise der Common-Rail-Technik sind beispielhaft für das große Interesse der Studenten. Im Anschluss inspizierten wir die Fertigung der Injektoren und Pumpen und bekamen hervorragende Einblicke in die Wirkungsweise modernster Produktionsmaschinen und Fertigungsverfahren. So beeindruckten, neben den überall im Werk anzutreffenden minimalen Toleranzen bei der Fertigung, vor allem die Düsenherstellung und die durch das Erodieren winzig kleinen Bohrungen in der Düse. Nach dem Rundgang durch die Fertigung war jedem Teilnehmer bewusst, welche Herausforderungen die Produktion eines hochkomplexen und äußerst filigranen Produktes wie einem Injektor mit sich bringt. Bereits während des Rundgangs konnten alle Studenten Fragen über Einstiegsmöglichkeiten wie Praktika, Abschlussarbeiten und Werkstudententätigkeiten sowie Ferienarbeiten in persönlichen Gesprächen klären.

Nachdem die Prüflinie als letzte Station der Besichtigung passiert war, erfuhren alle Teilnehmer noch einmal zusammenfassend wie, wann und wo sie sich am besten bei der Continental Automotive GmbH bewerben können. Abschließend bekam jeder Teilnehmer noch ein Schlüsselband und, der Jahreszeit entsprechend, einen Eiskratzer.

Alle Teilnehmer waren von der Unternehmensexkursion begeistert und haben eindrucksvolle Einblicke in die Continental Automotive GmbH erhalten können.

Der VWI Chemnitz bedankt sich im Namen aller Teilnehmer ganz herzlich bei der Continental Automotive GmbH und besonders bei Frau Brückner und Frau Köhler für die Begleitung der Veranstaltung und die Geduld bei der Beantwortung aller Fragen.